Tipps bei
Halsschmerzen

Was hilft gegen Halsschmerzen? Lesen Sie hier, wie Sie die unangenehmen Beschwerden schnell in den Griff bekommen.
neo-angin® Hilfe bei Halsschmerzen

Pflichttexte

  • neo-angin® Halstabletten. Anwendungsgebiet: Zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Rachenschleimhaut, die mit typischen Symptomen wie Halsschmerzen, Rötung oder Schwellung einhergehen. Warnhinweis: Enthält Pfefferminzöl, Ponceau 4R, Glucose und Sucrose (Zucker). Bitte Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker.
  • neo-angin® Halstabletten zuckerfrei. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Rachenschleimhaut, die mit typischen Symptomen wie Halsschmerzen, Rötung oder Schwellung einhergehen. Warnhinweis: Enthält Levomenthol, Pfefferminzöl, Isomalt und Ponceau 4R. Bitte Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • neo-angin® Halsspray. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Rachenschleimhaut, die mit typischen Symptomen wie Halsschmerzen, Rötung oder Schwellung einhergehen. Warnhinweis: Enthält 23,8 Vol.-% Ethanol, Pfefferminzöl und Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • neo-angin® Halstabletten Kirsche. Anwendungsgebiet: Zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Rachenschleimhaut, die mit typischen Symptomen wie Halsschmerzen, Rötung oder Schwellung einhergehen. Warnhinweis: Enthält Levomenthol, Isomalt und Ponceau 4R. Ponceau 4R kann allergische Reaktionen hervorrufen. Bitte Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • neo-angin® Benzocain dolo. Anwendungsgebiete: neo-angin® Benzocain dolo Halstabletten werden angewendet zur kurzzeitigen örtlichen (lokalen) Behandlung von schmerzhaften Beschwerden im Mund- und Rachenraum. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Tipps bei Halsschmerzen

Halsschmerzen sind zumeist eine Folge der Besiedlung der Rachenschleimhaut durch Erkältungsviren. Doch die Schleimhaut ist nicht nur entsprechend gereizt, sondern auch geschwächt – zusätzliche Krankheitserreger wie zum Beispiel Bakterien haben leichtes Spiel. Infolgedessen kann aus „harmlosen“ Halsschmerzen durchaus eine Mandelentzündung oder auch eine Seitenstrangangina werden. Umso wichtiger ist es, Halsschmerzen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und gezielt zu handeln. Das gilt natürlich auch, um typische Beschwerden wie Kratzen im Hals, Heiserkeit, Trockenheitsgefühl und Schmerzen beim Schlucken schnell zu lindern.

Zur Behandlung von Halsschmerzen stehen Halsschmerzmittel aus der Apotheke zur Verfügung (neo- angin® als Halstabletten und Halsspray). Unterstützend können Hausmittel gegen Halsschmerzen sowie allgemeine Verhaltensmaßnahmen gegen Halsschmerzen helfen.
neo-angin® Inhalieren bei Halsschmerzen

Inhalieren bei Halsschmerzen:

Insbesondere wenn Halsschmerzen und Husten gemeinsam auftreten, können Inhalationen (z.B. mit ätherischen Ölen) helfen, festsitzendes Sekret zu lösen.

Was tun gegen Halsschmerzen? Hilfe aus der Apotheke

In der Apotheke stehen unterschiedliche, rezeptfrei erhältliche Mittel gegen Halsschmerzen zur Verfügung. Bei der Auswahl eines geeigneten Präparates sollte man nicht nur auf eine umfassende, sondern zugleich auch auf eine nachhaltige Wirkung achten. Hier hat sich neo-angin® (als Halstabletten und als Halsspray, für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren) besonders bewährt. Denn entgegen der klassischen Behandlung von Halsschmerzen zielt neo-angin® Halstabletten nicht nur auf das Hauptsymptom Schmerz ab, sondern bekämpft darüber hinaus auch aktiv die bakteriellen Erreger und die Entzündung.

neo-angin® Halstabletten sind geeignet für Kinder ab 6 Jahren und
  • bekämpfen bakterielle Erreger
  • und die schmerzhafte Entzündung!
  • mit angenehmen Kühl-Effekt

Auf diese Weise sorgen neo-angin® Halstabletten für Beschwerdefreiheit und können das Risiko für Folgeerkrankungen wie z.B. eine Angina tonsillaris (Mandelentzündung) vermindern – ohne Antibiotikum! Kein Wunder, dass neo-angin® Halstabletten seit Jahren zu den meistverkauften Halsschmerztabletten auf dem deutschen Markt zählen.
Tipp: Wer bei akuten Halsschmerzen und starken Schluckschmerzen zusätzlich auf eine schnelle Schmerzbetäubung nicht verzichten will, dem steht mit neo-angin® Benzocain dolo jetzt auch die spürbar schnelle Direkthilfe zur Verfügung. Auf Basis des schmerzbetäubenden Wirkstoffs Benzocain sorgt neo-angin® Benzocain dolo für spürbar schnelle Linderung, denn es hilft direkt.
Übrigens: neo-angin® Benzocain dolo kann auch begleitend zu Antibiotika (z.B. bei Angina tonsillaris (Mandelentzündung)) eingenommen werden.
neo-angin® Halstabletten gibt es jetzt auch mit Kirschgeschmack – das mögen vor allem Kinder gerne.


Hausmittel gegen Halsschmerzen

In vielen Haushalten sind die guten „alten“ Hausmittel sehr beliebt und man setzt auf sie oder verwendet sie begleitend zu den bewährten Fertigarzneimitteln wie Lutschtabletten oder Halssprays. Doch welche Hausmittel wirken und wie bereitet man sie richtig zu? Hier finden Sie eine kleine Zusammenstellung:

Salzwasser gurgeln

Das einfachste Hausmittel, für das Sie garantiert auch immer alle Zutaten daheim haben. Geben Sie in ein Glas einfach etwas lauwarmes Wasser und lösen Sie darin ungefähr ein viertel bis halben Teelöffel Salz auf. Sie können auch grobe Salzkörner nehmen. Nun gurgeln Sie ein bis zwei Minuten gründlich. Das Salz desinfiziert dabei Ihren Rachenraum. Die besten Effekte erzielen Sie, wenn Sie das Salzwassergurgeln 4 bis 6 mal täglich durchführen. Vorsicht: Nicht schlucken.

Halswickel – ob als Kartoffelwickel oder Quarkwickel

Wie Sie einen traditionellen Kartoffelwickel herstellen, lesen Sie hier im Info-Bereich. Neben der Kartoffelvariante ist auch der Quark-Wickel bei Halsschmerzen weit verbreitet. Die Halswickel kühlen angenehm und können Schluckbeschwerden lindern – wie bei der Quark-Variante – oder wärmen, wie bei den Kartoffeln, je nachdem, wonach es Ihnen gerade ist. Der Quarkwickel wird meist aus ganz gewöhnlichem Magerquark zubereitet. Sie geben einfach eine etwa daumenbreite Schicht auf ein Tuch, schlagen es so um, dass der Quark wie in einem Strudel in der Mitte bleibt, und schlagen nun Ihren Hals mit dem Wickel ein. Achten Sie darauf, dass der Quark nicht allzu kalt ist und belassen Sie den Quarkwickel für etwa 15 bis 20 Minuten an Ort und Stelle.

Tee bei Halsschmerzen trinken

Selbstverständlich hilft es auch, Tee zu trinken. Das kann ein ganz normaler Kräutertee aus dem Beutel sein, den Sie am besten mit einem Teelöffel Honig süßen. Nicht, weil es so gut schmeckt (was es tut), sondern weil sich der Honig im Tee bei Halsschmerzen angenehm reizlindernd im entzündeten Rachenraum wie ein schützender Film verteilt. Gleichzeitig hat der Honig eine desinfizierende Wirkung. Trinken Sie viel Tee, denn dies ist wichtig, um die angegriffene Rachenschleimhaut immer feucht zu halten. Am besten eignen sich Teemischungen, die Anis, Kamille, Thymian oder Salbei enthalten. Sollten Sie diese Kräuter frisch parat haben: Umso besser! Das schmeckt nicht nur viel besser, die frischen Kräuter enthalten zudem auch mehr wertvolle ätherische Öle.

Besonders für Kinder mit Halsschmerzen: Heiße Milch mit Honig

Noch ein beliebter Klassiker, der vor allem bei Kindern oft besser ankommt als die Halsschmerz-Tees. Erhitzen Sie die Milch vorsichtig und geben Sie ruhig einen ganzen Teelöffel, wer es mag, auch einen halben bis ganzen Esslöffel Honig hinzu. Sofort duftet es lecker nach der Süßigkeit – Ihre Kinder werden diese „Medizin“ lieben! Denn das Halsweh wird erstaunlich effektiv und schnell bekämpft: Auch hier entfaltet der Honig dank seiner desinfizierenden Wirkung sofort seine Kraft, legt sich angenehm beruhigend über den gereizten Rachen, unterdrückt Hustenreize und wärmt sofort den ganzen Körper.

Inhalieren: Nicht Jedermanns Sache

Die Einen schwören darauf, die Anderen lassen partout die Finger hiervon: Die Inhalation muss man mögen. Denn anders als die anderen Hausmittel, ist das Inhalieren eine eher unangenehme Erfahrung. Allerdings: Wenn Halsschmerzen zusammen mit Husten auftreten, aber auch bei hartnäckigem Schnupfen (verstopfte Nasennebenhöhlen) ist kaum ein anderes Hausmittel so effektiv, wie eine Inhalation.

Sie erhitzen einfach etwa einen halben Liter auf 50 bis 60 Grad – Vorsicht kein kochendes Wasser verwenden, das kann zu ernsthaften Verletzungen und sogar Verbrühungen im Hals-Rachen-Raum führen!

Das Wasser geben Sie in eine breite und hohe Schüssel, in das Wasser ein paar Tropfen ätherisches Öl, zum Beispiel Cineol, Thymian, Eukalypthus, Menthol o.Ä. Viele greifen auch zu den beliebten Erkältungssalben – dabei wird eine Fingerspitze hiervon im Wasser aufgelöst.

Nun steigen die Öle, getragen vom Wasserdampf, auf. Positionieren Sie sich über dem Wasser – Achtung: heiß! – schlagen Sie ein großes Handtuch über Ihren Kopf, sodass der Dampf nicht entweichen kann und atmen sie tief, lange und ruhig durch die Nase ein, wenn Sie Schnupfen haben und über den Mund, wenn Sie unter Halsschmerzen leiden. Es wird jetzt nachhaltig Schleim gelöst und die wirksamen Öle in Rachen und Bronchien oder in Nase und Nasennebenhöhle verteilt.

Unser Tipp: Unsere Marke Soledum® bietet einen praktischen, einfach zu reinigenden Inhalator an. Fragen Sie doch einfach das nächste Mal in Ihrer Apotheke hiernach. Egal, ob Sie sich für eines der Hausmittel oder die wirksamen Halstabletten aus Ihrer Apotheke entscheiden, achten Sie grundsätzlich darauf, Hals und Brust warm zu halten – tragen Sie ruhig den ganzen Tag einen Schal, lüften Sie oft die Räume durch, in denen Sie Ihre Zeit verbringen und vor allem: Finger weg von Zigaretten.

Unsere Produktempfehlung

neo-angin® Halstabletten - Halsschmerz und Entzündung bekämpfen
Das Schlucken schmerzt, der Rachen brennt, das Reden und Essen wird zur Qual – die typischen Symptome von Halsschmerzen kennt wohl jeder.

neo-angin® Halstabletten sind geeignet für Kinder ab 6 Jahren und:
  • bekämpfen bakterielle Erreger
  • und die schmerzhafte Entzündung!
  • mit angenehmen Kühl-Effekt

... und das ganz ohne Antibiotikum 

Häufig gestellte Fragen zu diesem Thema (FAQ)

  • Was ist eigentlich Benzocain (in neo-angin® Benzocain dolo), das bei starken Halsschmerzen zum Einsatz kommt?

    Benzocain ist ein Lokalanästhetikum, das die Schmerzempfindung im Mund- und Rachenraum verringert. Es handelt sich um einen bewährten Wirkstoff zur örtlichen Schmerzunterdrückung. Die Effekte sind vor allem bei starken Halsschmerzen gefragt: Benzocain betäubt lokal im Mund- und Rachenraum und wirkt schnell schmerzlindernd.

    Wie genau werden neo-angin® Halstabletten angewendet?

    Soweit nicht anders verordnet, lassen Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren alle 2 bis 3 Stunden eine Lutschtablette langsam im Mund zergehen. Am besten aktiv lutschen, so wird auch der Speichelfluss angeregt. Pro Tag sollte die maximale Tagesdosis 4 bis 6 Lutschtabletten nicht überschreiten.

    Wann sollte bei Halsschmerzen ein Arzt aufgesucht werden?

    Sollten die Schmerzen anhalten und Fieber auftreten, ist ein Arzt aufzusuchen. Grundsätzlich ist ein Arztbesuch auch in diesen Fällen notwendig:
    • Atem- und Schluckbeschwerden
    • Bei begleitend starkem Krankheitsgefühl und Fieber über 38,5 Grad
    • Wenn zusätzlich kleinfleckiger Hautausschlag hinzukommt (Verdacht auf Scharlach)
    • Eitrige Beläge auf den Mandeln
Ihre Apotheke in der Nähe:
Geben Sie hier Ihre PLZ oder Stadt ein:
Mobiler Apotheken-Notdienst-Finder:
Jederzeit und überall eine Notdienst-Apotheke in Ihrem Umfeld finden
www.22833.mobi

Pflichttexte

  • neo-angin® Halstabletten. Anwendungsgebiet: Zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Rachenschleimhaut, die mit typischen Symptomen wie Halsschmerzen, Rötung oder Schwellung einhergehen. Warnhinweis: Enthält Pfefferminzöl, Ponceau 4R, Glucose und Sucrose (Zucker). Bitte Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker.
  • neo-angin® Halstabletten zuckerfrei. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Rachenschleimhaut, die mit typischen Symptomen wie Halsschmerzen, Rötung oder Schwellung einhergehen. Warnhinweis: Enthält Levomenthol, Pfefferminzöl, Isomalt und Ponceau 4R. Bitte Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • neo-angin® Halsspray. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Rachenschleimhaut, die mit typischen Symptomen wie Halsschmerzen, Rötung oder Schwellung einhergehen. Warnhinweis: Enthält 23,8 Vol.-% Ethanol, Pfefferminzöl und Propylenglycol. Bitte Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • neo-angin® Halstabletten Kirsche. Anwendungsgebiet: Zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Rachenschleimhaut, die mit typischen Symptomen wie Halsschmerzen, Rötung oder Schwellung einhergehen. Warnhinweis: Enthält Levomenthol, Isomalt und Ponceau 4R. Ponceau 4R kann allergische Reaktionen hervorrufen. Bitte Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • neo-angin® Benzocain dolo. Anwendungsgebiete: neo-angin® Benzocain dolo Halstabletten werden angewendet zur kurzzeitigen örtlichen (lokalen) Behandlung von schmerzhaften Beschwerden im Mund- und Rachenraum. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Top